Verabschiedung der vierten Klassen

abschl14-07

Endlich, …von allen heiß ersehnt, kam am Mittwoch der letzte Schultag herbei! Hierfür hatten sich die beiden vierten Klassen ein witziges Programm überlegt, um sich von ihrer Schule zu verabschieden. Doch zu Beginn wurden die Streitschlichter für ihren Einsatz auf dem Schulhof mit einem kleinen Buchgeschenk geehrt. Herr Smentek bedankte sich ebenfalls bei den beiden Klassenlehrern Frau Austin und Herrn Baufeldt für die langjährige Arbeit mit den Kindern und wandte sich auch an die anwesenden Eltern der Viertklässler, um seinen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen auszudrücken. Allen Kindern gab er auch die Gelegenheit, sich innerlich noch einmal von Frau Henkel und Herrn Reinhardt zu verabschieden, die die Schule verlassen, weil sie an einer anderen Schule in Berlin arbeiten werden bzw. in den Ruhestand gehen.
Nun aber führte Vanessa aus der 4b durch das Programm und kündigte den „Macarena“-Tanz der Mädchen aus beiden Klassen an. In vielen lustigen Sketchen führten die Kinder Szenen aus dem Schulalltag auf. Da gab es zum Beispiel die interessantesten Ausreden für nicht gemachte Hausaufgaben: mein Dackel hat sie gefressen, ich wurde von Außerirdischen entführt usw. Aber auch der Unterricht bei Herrn Smentek als bekennendem HSV-Fan gestaltete sich sehr interessant : Alle Kinder sitzen natürlich nur mit HSV- Trikot bekleidet im Unterricht und zum Frühstück gibt es, wie kann es anders sein, „Hamburger“. Diese Begeisterung ihrer Kinder teilen mittlerweile auch die Eltern, denn in einer Familie wurde als neues Auto der HS-VW gekauft. Im Sexualkundeunterricht bei Frau Schmitz konnte Emma aus der 4b gekonnt in ihrer Präsentation über die geschlechtliche Entwicklung eines Jungen vom ungeborenen Baby bis zum erwachsenen Mann berichten. Dies war aber nicht das Ende, denn die weitere Entwicklung des Mannes zeigte dann die Auswirkungen des zunehmenden Biergenusses: Oh, oh, oh, der Bauch wird immer dicker! Die meisten Stunden hatten die Kinder natürlich bei ihrem Klassenlehrer Herrn Baufeldt, der die Kinder bei der Rückgabe der Aufsätze auch schon mal hereinlegte, wie es der arme Florian erleben musste: Seine Aufsatznote sollte eine „6“ sein, steigerte sich am Ende der Stunde dann aber allmählich zur „1“. Das war für Florian aber doch zu viel und er fiel in Ohnmacht. Gelungen war auch der Sketch mit Cara als hochschwangerer Frau, ihrem Mann Dustin und Doktor Matthies, der zur Behandlung gleich mehrere Werkzeuge anforderte: Hammer, Schraubenzieher und zum Schluss das Brecheisen. „Was machen Sie mit meiner Frau?“ „Wieso ihre Frau? Ich krieg den scheiß Arztkoffer nicht auf!“ Und was war das Schönste während der Schulzeit? Natürlich die Pausen und die Klassenfahrt nach Spiekeroog. Diese witzige Rückerinnerung mit Bildern aus der gesamten Schulzeit übernahm Jule aus der 4b. Wir konnten u.a. die „Überfahrt mit der Fähre“ bewundern aber auch die Begrüßung der Einheimischen und die „schreckliche Unterkunft“ der beiden Klassen. Schließlich verabschiedeten sich beide vierten Klassen mit ihrem Flugzeug zum Lied: Wir fliegen aus der Schule, wir geh’n auf andre Schulen, vorbei die Grundschulzeit …
Herr Smentek dankte zum Abschluss allen Kindern und auch Frau Pfeiffer, die das Programm eingeübt hatte, und versprach, Anträge für die Mitgliedschaft im HSV weiterzuleiten.
Die Viertklässler wünschen allen eine frohe Ferienzeit und sagen „Auf Wiedersehen!“

mehr-bilder

Verabschiedungen zum Schuljahresende

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blickt das Kollegium der Grundschule Bad Sachsa dem Schuljahresende entgegen: zum einen freuen sich alle auf erholsame Ferientage, zum anderen werden drei Kollegen bzw. Mitarbeiter nach den Sommerferien nicht mehr an unsere Schule zurückkehren.

henkel-150
Claudia Henkel hat eine Schulstelle in Berlin erhalten und kann endlich in der Stadt wohnen und unterrichten, in der ihr Ehemann lebt. 2006 kam sie an unsere Grundschule, hat in diesen acht Jahren unter vier verschiedenen Schulleitungen gearbeitet und drei Schülerjahrgänge als Klassen- und Fachlehrerin liebevoll durch die Grundschulzeit begleitet. Ihren Einsatz für die Kinder, ihren Teamgeist und ihr großes Engagement für ihre schulische Arbeit würdigten die Kollegen und Pädagogischen Mitarbeiterinnen mit dem abgewandelten Song „Applaus, Applaus“.

reinhardt-150
Manfred Reinhardt geht nach 21 Jahren Hausmeistertätigkeit an unserer Schule in den wohlverdienten Ruhestand. Als guter Geist der Schule zeigte er sich immer hilfsbereit bei technischen und anderen Problemchen von Lehrkräften und Schülern. Er freut sich auf die dienstfreie Zeit und viele gemeinsame Unternehmungen mit seiner Ehefrau.
Als kommissarischer Schulleiter übernahm Thomas Hanselmann die Aufgabe, Frau Henkel und Herrn Reinhardt mit anerkennenden Worten für ihre geleistete Arbeit zu verabschieden.

hanselmann-150
Aber auch Herr Hanselmann verlässt die Grundschule Bad Sachsa. Seit Oktober 2013 nahm er -zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Konrektor der Oberschule in Herzberg- die Aufgaben eines kommissarischen Schulleiters wahr. Als Personalvertreterin dankte Frau Pawlik im Namen des Kollegiums dafür, dass er trotz der beruflichen Doppelbelastung immer ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte von Schülern und Kollegen hatte und sich Zeit nahm, um Lösungen zu finden.
Das Kollegium verabschiedete sich mit Präsenten und einem Gedicht von den drei Scheidenden.
Credo: Jeder, der geht, nimmt die für ihn guten und wichtigen Erinnerungen mit – und lässt gute Erinnerungen bei den Bleibenden da.

mehr-bilder

Schatzsuche der Klasse 1a

1a-schatz14-07

Für das Ende des 1. Schuljahres haben sich die Eltern unserer Kinder etwas ganz Besonderes ausgedacht. In langer Vorbereitung entstand in Anlehnung an unser Literaturprojekt „Oh, wie schön ist Panama“ die Idee einer Schatzsuche. Aufgeteilt in Kleingruppen und in Begleitung von jeweils einem Elternteil machten sich die Kinder erst einmal auf den Weg durch den Bad Sachsaer Vitalpark in Richtung Spielplatz. Dabei jedoch galt es, viele Fragen zu beantworten und aufzuschreiben. Jede Gruppe war gefordert, ihr Bestes zu geben. Zum Schluss musste noch die Klassenaufgabe auf der Schatzkarte gelöst werden, bevor alle wussten, wo denn wohl der Schatz versteckt war. Aber nun ging es los und schließlich wurde der Schatz auf dem Minigolfplatz gefunden. Die fleißigen Schatzsucher konnten nur staunen, was sie da gefunden hatten: wertvolle Goldmünzen und Edelsteine… Mehr soll hier nicht verraten werden. Nach der anstrengenden Schatzsuche gab es schließlich noch eine kräftige Stärkung mit Hotdogs, Obst und einem Getränk und nun konnte auch nach Herzenslust gespielt werden.
Das war wirklich eine tolle Idee der Eltern!

mehr-bilder

Ab nach Förste zum Fußballturnier

fuball14-07

Heute haben wir uns um 7:15 Uhr für das Grundschulturnier getroffen.
Es waren dabei: Kenny, Phillip, Adrian, Len, Tim, Jan, Benedikt, Lukas, Mike, Ties, Dustin und Frau Klimek. Wir sind um 7:30Uhr losgefahren und waren um 8:00Uhr in Förste. Dort haben wir uns zuerst umgezogen. Dann haben sich alle Schulen versammelt. Das erste Spiel lautete Bad Sachsa gegen Larsfelde. Es endete 2:2. Nun hatten wir Pause. In der Gruppenphase haben wir kein Spiel verloren . Wir spielten dreimal unentschieden und hatten sechs Siege. Im Spiel um Platz 3 haben wir 3:0 verloren gegen Sösetal. Das war Pech, aber ein toller Einsatz von allen! Wir bedanken uns bei Herrn Schiller und Herrn Klingenhagen für die tolle Aufstellung.

Kenny Schiller, Mike Fischer, Lukas Ufermann, Benedikt Gorges, Ties Brendel und Dustin Klingenhagen

Schülerrat

Umfrage zur Ganztagsschule 2. Halbjahr 2013/14

ssrat14-07-01

Wir Klassensprecher vom Schülerrat wollten herausfinden, wie die Kinder, die die Ganztagsschule besuchen, diese eigentlich finden.
Außerdem haben wir uns über den Schulhof Gedanken gemacht und unsere Mitschüler auch befragt, welche Literaturprojekte sie interessant fänden.

ssrat14-07-02

Frau Pawlik hat uns einen Fragenkatalog gegeben, den wir in unseren Klassen mit den Ganztagskindern (1.Teil) und allen Klassenkameraden (2.Teil) ausgefüllt haben.
Bei unserer letzten Schülerratssitzung am 15.07.14 haben wir die Antworten ausgewertet. 66 Kinder haben sich zum Ganztag geäußert. Hier ist unser Ergebnis!
weiterlesen

Radfahrturnier der 4. Klassen

rad14-07

Zum Abschluss des Schuljahres wurde es am 16.7.2014 für die Viertklässler noch einmal richtig spannend. An diesem Tag sollte das Radfahrturnier stattfinden.
Hierfür hatte der ADAC auf dem Schulhof einen Parcours aufgebaut, der an manchen Stellen höchste Konzentration und Geschicklichkeit der Fahrer erforderte. Wer kann die Kette aufnehmen und damit einen Kreis fahren? Wer wirft bei der großen Acht die wenigsten Klötze um? Um sich auf das Turnier gut vorzubereiten, konnten alle Kinder die Gelegenheit wahrnehmen, am Nachmittag zuvor den aufgebauten Parcours mehrmals zu üben, was auch viele Kinder probierten.
Nach einer Überprüfung der Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit gingen um 8.00 Uhr die Klassen 4a, gefolgt von der 4b, an den Start.

Bei der Siegerehrung am 29.7. wurde es wieder spannend: Wer würde wohl eine Medaille gewonnen haben? Wer ist wohl der beste Radfahrer der Schule? Dieses Kind sollte schließlich den begehrten Pokal erhalten. Dann stellte Herr Dietrich vom ADAC fest, dass alle Kinder bestanden haben und er überreichte den Klassenlehrern anschließend ihre Urkunde. Die drei besten Mädchen und die drei besten Jungen eines Jahrgangs bekamen nun die ersehnten Medaillen. Hier die Ergebnisse:

Mädchen
Goldmedaille: Vanessa Sanz (4b)
Silbermedaille: Aenne Wolter (4a)
Bronzemedaille: Cara Klaproth (4b)

Jungen
Goldmedaille: Steven Roy (4a)
Silbermedaille: Finn-Jona Daske (4a)
Bronzemedaille: Jan Rentzsch (4b)

Pokal
Steven Roy (4a)

Bei der theoretische Radfahrprüfung mussten die Kinder in einem Prüfbogen nachweisen, dass sie wichtige Bereiche des Straßenverkehrs beherrschen wie Vorfahrt, Linksabbiegen, Vorbeifahren an Hindernissen, Verkehrszeichen …

Wir gratulieren allen Kindern!

mehr-bilder

MINI - WM an unserer Grundschule

miniwm14-07

Auch an unserer Schule sind alle im Fußballfieber! Motiviert durch die Superergebnisse unserer Nationalelf führten wir in der Woche vom 7. bis 10. Juli eine Mini-WM durch. Die Parallelklassen der einzelnen Jahrgänge spielten in einem 2 x 15 minütigen Match ihren Sieger aus. Alle Spiele zeichneten sich durch hohen Einsatz und große Fairness aus!
Am Donnerstag fanden dann die Endspiele jahrgangsübergreifend statt: hier siegte die Mannschaft der Kl.2b gegen das Team der Kl.1b mit 6:1.
In den höheren Jahrgängen setzte sich die Mannschaft der Kl. 4a mit 5:1 gegen die Spieler/innen der Kl. 3a durch.
Herzlichen Glückwunsch den Siegern!

mehr-bilder

Waldjugendspiele

wald14-06

In diesem Jahr nahmen die 3. und 4. Klassen an den Waldjugendspielen teil, die das Forstamt Bad Sachsa wieder liebevoll vorbereitet hatte.
Um 8 Uhr starteten 12 Schülergruppen in Richtung Eulingswiese, um an verschiedenen Stationen ihr Wissen und ihre Geschicklichkeit zu beweisen.
Aus Rundhölzern mussten in Teamarbeit möglichst hohe Türme gestapelt werden, Fichtenzapfen – Zielwerfen und eine Wasserstaffel erforderten viel Geschick, ein Holzbrett musste in möglichst kurzer Zeit zersägt werden und viele Nägel sollten in einen Stamm gehämmert werden.
Beim Erkennen von Wildtieren, Vögeln, Bäumen und Pflanzen konnten die Teams ihr in der Schule erworbenes Wissen zeigen.
Die längeren Wartezeiten überbrückten einige Teams mit dem Bauen von Indianertipis mit Materialien aus dem Wald…
Herr Bosse lobte abschließend alle Schüler/innen für die gute Mitarbeit und stellte die Siegerteams in den einzelnen Jahrgängen vor.
Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und die Siegerteams einen kleinen Preis.
Alle Kinder waren sich einig: solche Schultage könnte es öfter geben!

mehr-bilder

Harzklub lud zum Waldfegen

waldfegen14-01

Insgesamt 76 Personen nahmen am traditionellen Waldfegen, dem Bad Sachsaer Umwelttag, teil. Darunter waren auch 48 Kinder aus den zweiten Klassen der Bad Sachsaer Grundschule, die von ihren Lehrern unterstützt wurden. Organisiert wurde der Umwelttag vom Harzklub-Zweigverein Bad Sachsa. Dessen Vertreter betonten, dass ein sauberer Wald sowie müllfreie Straßen dazu beitragen, dass sich sowohl Einwohner als auch Gäste in der Stadt wohlfühlen. Zwar beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Freiwillige am Waldfegen, der Harzklub würde sich jedoch über eine stärkere Beteiligung von Vereinen und Privatpersonen freuen. Verschiedene Spenden sorgten zudem dafür, dass die fleißigen Helfer nach getaner Arbeit verköstigt werden konnten.
Text und Bild aus harzkurier02 vom 23.05.2014

Grundschule darf Pokal behalten

mathepokal14-05

Bad Sachsa holte die meisten Medaillen bei Mathe-Olympiade
Zum dritten Mal trafen sich die „Mathe-Asse“ der 3. und 4. Kassen zur Regionalrunde der Mathematikolympiade in Bad Sachsa. In einer 90-minütigen Klausur stellten die Kinder ihr Wissen unter Beweis, knobelten an sehr anspruchsvollen Aufgaben.
Zahlenverständnis, geometrisches Vorstellungsvermögen und Problemlösestrategien mussten ebenso beherrscht werden wie
Textverständnis und Begründen von Lösungswegen.
Die meisten Medaillen gingen an die Grundschule Bad Sachsa, die nun den von der Stadtsparkasse gestifteten Pokal für die erfolgreichste Schule behalten darf.

Text und Bild aus harzkurier02 vom 21.05.2014

Klassenfahrt der 3a nach Spiekeroog

TemporaryFile-bzoYTj

Bei der Abfahrt nach Spiekeroog haben alle Kinder ihren Eltern gewunken. Niemand hat geweint.
Nach 2 Stunden Busfahrt haben wir Rast gemacht. In Allertal auf der Raststätte haben wir etwas von unseren mitgebrachten Broten gegessen. Dann sind wir weitergefahren.
Wir haben einen ganz schlimmen Unfall auf der Autobahn gesehen, sogar der Rettungshubschrauber und Polizei sind gekommen. Während der Fahrt haben wir die DVD „Eiskönigin“ gesehen. Nach einigen Stunden kamen wir in Neuharlingersiel an. Danach sind wir 45 min. mit der Fähre auf die Insel Spiekeroog gefahren. Jetzt sind wir einen ziemlich langen Weg zu der Herberge gegangen. Sie heißt „Haus am Meer“.
Dort haben wir unsere Zimmer eingerichtet. Danach sind wir zum Strand gegangen, es sah sehr schön aus. Später mussten wir zum Abendessen. Es gab Lasagne.

weiterlesen

Frühlings- und Osterforum

spring14-04

Der April ist der Monat, in dem das Wetter macht, was es will.
Dazu eröffnete die Klasse 4a das Forum mit dem englischen Lied „Crazy weather“. Bei schönem und warmem Wetter mögen sich die Kinder auch gerne ins Gras legen und die Wolken beobachten. Was so eine kleine Wolke auf ihrer Himmelsreise erlebt, stellte die Klasse 3a in ihrem Gedicht vor.
Can-Luca aus der Klasse 1a konnte mit dem Text zum Frühling schon allen Kindern zeigen, wie gut er bereits lesen kann. Natürlich grün und blüht es im Frühling und die ersten Krokusse erscheinen, aber auch die Vögel begrüßen den hellen Frühling mit einem Lied: „Singt ein Vogel“, vorgesungen von der gesamten Klasse 1a folgte nun.
Die Klasse 2a hatte sich mit ihrer Lehrerin Frau Henkel mit dem Thema „Jahreszeiten und den zwölf Monaten“ beschäftigt und konnte uns mit Samantha, Julia, Jamy und Sonja erzählen, was in jedem Monat passiert.
Aber auch die Hühner kommen auf Frühlingsgedanken und schreiben sich Liebesbriefe, natürlich, wie kann es anders sein auf einem Ei. Aber, wenn so ein Ei verschickt wird, muss auch der Postmann seine Arbeit erledigen und so kam es: Der Postmann knallt den Stempel aufs Ei, da war es aus mit der Liebelei. Dieses lustige Gedicht wurde vorgetragen von Cynthia aus der 4a.
Nun stellte Frau Pawlik allen Kindern der Klassen 1a - 4a ein Rätsel: Es ist ganz leicht, es flattert in der Luft hin und her und setzt sich auf die Blüten. Nach kurzer Überlegung fanden alle Kinder die Lösung: Das Lied der Klasse 2a muss von einem Schmetterling handeln, den man nach den Wintermonaten nun auch wieder sehen kann. Es ging nun weiter mit der Tierwelt und die 2a stellte einen seltsamen Hasen vor: Ein Hase mit roter Nase und blauem Ohr, das kommt so selten vor; gespielt wurde er von Jonas.
Auch die Theater-AG konnte zu unserem Forum den mit Frau Pfeiffer eingeübten Sketch „Keine Feier ohne Eier“ vorstellen. Hier darf der kleine Osterhase zum ersten Mal in seinem Leben die Eier verstecken, aber sie müssen pünktlich zum Fest im Nest liegen. Ob das alles klappt? Der kleine Osterhase muss an vieles denken: schnelle Schuhe, Farbe, Pinsel, die Wanderkarte für die besten Wege zu den Kindern, einen Korb. Aber er findet viele Helfer. Zum Schluss ist er so müde, dass er erst einmal ein Schläfchen halten muss. Aber halt …! Beinahe hätte er noch das Wichtigste vergessen: Wo sind denn nur die Eier? Zum Glück gibt es die Hühner, die auch hier aushelfen können und schließlich stellen alle fest: Nun helfen alle mit, denn dann wird das Osterfest ein Hit!
Nun beendete Frau Pawlik den ersten Teil des Forums mit dem gemeinsam gesungenen Lied: „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“. Da viele Kinder dieses Lied bereits aus dem Kindergarten kennen, war dies ein schöner Abschluss für das Forum der Klassen 1a bis 4a.
In der nächsten Stunde konnten die B-Klassen sich auf ihr Forum freuen, denn so viele musikalische Beiträge, insbesondere aus der Klasse 4b, wären gar nicht in einer Schulstunde unterzubringen gewesen. Freuen durften wir uns über Leonie am Klavier mit dem „Flohwalzer“ und dem „Frühlingsgalopp“, Vanessa auf der Querflöte: „Im Märzen der Bauer“, Jule auf der Querflöte mit : „Im Frühtau zu Berge“ und Marlens Beitrag am Klavier: „Frühlingswalzer“. Die Gedichte von Jule: Endlich“ und von Florian „Immer um die Osterzeit“ rundeten die Beiträge der Klasse 4b ab. Nach dem Protest der Hühner, dass doch die Hasen keine Ostereier bringen, „der Hase ist zu blöd dazu“, wissen wir nun aber selbst durch die Wissenschaft, dass der Osterhase doch die Eier bringt!
Frau Härting, die durch diesen Teil des Forums führte, wies uns alle noch einmal darauf hin, dass der Frühling in diesem Jahr „wie im Galopp“ gekommen ist. Es blühte und grünte so schnell, dass die Schneeglöckchen und Krokusse ja bereits schon wieder verblüht sind und nun schon die Osterglocken und Tulpen aufblühen. Aber auch die Vögel zwitschern und suchen sich ihr Männchen und ihr Weibchen. Hiervon handelten nun alle folgenden Lieder und Gedichte. „Heute geh‘ ich aus dem Haus“, dieses Gedicht der Klasse 2b lud mit gemalten Bildern zu einem Frühlings-Spaziergang ein. Die Klasse 3b besang in ihrem Lied den kleinen Finken, den man bei solch einem Spaziergang hören kann und Caspar aus der Klasse 1b konnte sein auf der Gitarre vorgespieltes Lied „Kuckuck“ erklingen lassen. Das war für einen Erstklässler eine wirklich große Leistung! Aber die 1b hatte auch noch ein Frühlingsgedicht und das Lied „Singt ein Vogel“ für uns vorbereitet. Bei Frau Härting hatten die Kinder auch einen Regenbogen gemalt und dazu sagten sie das gleichnamige Gedicht auf. Nun näherten wir uns thematisch bereits dem Höhepunkt des Frühlings, dem Osterfest. Als Osterbräuche stellten uns Frau Härtings Kinder das Essen von Ostereiern vor, wobei das Ei für neues Leben steht. Der Brauch des Osterfeuers dient als Zeichen, dass der tote Winter vorbei ist und es gibt auch in der Osterzeit den Brauch, dass man bunte Eier aneinander schlägt und sich ein frohes Osterfest wünscht. Marius aus der Klasse 3b konnte in seinem Gedichtvortrag „Die Ostereier“ hieran gut anschließen.
Ebenso wie in dem Forum der A – Klassen, führte die Theater-AG wieder unter großem Beifall ihren Sketch „Keine Feier ohne Eier“ auf. Zum Schluss sangen alle Kinder auch hier das Lied „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“ und wurden anschließend von Frau Härting in die schöne Frühlingsluft auf dem Schulhof entlassen.

mehr-bilder